Weimar im Wandel

Die Transition-Town-Initiative für Weimar.

Wiwa la Musica CHOR am Montag!

Der Wiwa la Musica CHOR startet in den Herbst mit neuen Proben.

Wann? Los geht´s am Montag (1.9.14) um 17:30 Uhr.

Wo? Wie immer in der Wilma, Ernst-Thälmann Str. 67

Komm vorbei!

Veganes Grillen am Sonntag, 24.8. in der Wilma

Euer Peta2 Streetteam lädt euch ganz herzlich am Sonntag, den 24.08., zum 3. veganen Grillen in die Wilma (Ernst-Thälmann-Straße 67) ein.

Bringt einfach mit was auf den Rost kommen soll, alles andere haben wir vor Ort. Getränke könnt ihr gegen Spende in der “Wilma” erwerben.

Wer nicht weiß, was er mitbringen soll, kann sich hier Anregungen holen: www.vegetarisch-grillen.de/rezepte/

Mit hoffentlich viel Sonne wollen wir einen entspannten Wochenenausklang zelebrieren und gemütlich zusammen speisen. Wir freuen uns über jeden Besucher!
Das Grillen findet auch bei schlechtem Wetter statt, da wir auch einen gemütlichen Innenraum haben ;)

“Vegetarisch Grillen” ist eine Aktion des Vegetarierbundes Deutschland.

Also, Sonntag, 24.08.2014 ab 17 Uhr in der Wilma, Ernst-Thälmann-Straße 67, Weimar.

FB-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/651116768317916/

***Diestels Sonnengarten im MDR***

Liebe SoLaWi-Fans,
unsere Gärtner von Diestels Sonnengarten waren im mdr zu sehen – wer nochmal nachsehen möchte – ca. ab 12:35 Minuten in der Sendung Garten:

http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/sendung424172_zc-7931f8bf_zs-2d7967f4.html

Jurtenbau im Pflückgarten

Wie baut man eine Jurte? Und was ist ein Pflückgarten?

Wer Lust hat, eins von beiden oder besser noch beides bei schönem Wetter kennenzulernen ist herzlich eingeladen:

Aufbau einer mongolischen Jurte

Wenn gewünscht auch länger mit einem Feuer zum Ausklang.

Die Jurte hat eine Grundfläche von 18 qm und der Unterbau ist schon vorbereitet. Ihr braucht kein Werkzeug. Verpflegung und die dazugehörigen Behälter bringt bitte mit, wer dafür keine Zeit hatte ist auch nicht schlimm. Es kann lecker Suppe gemacht und gegrillt werden.

Den Zugang über den offiziellen Eingang von Camsin e.V., findet ihr auf der Internetseite: Camsin e.V.
Wenn gewünscht gibt es auch Führungen über das Gelände.

Wir freuen uns auf einen wundervollen Tag!
Gruß vom Jörg aus dem Pflückgarten

Maker Movement und Transition-Town

Hereinspaziert hereinspaziert. Die Bauhaus-Uni öffnet dieses Jahr wieder ihre Pforten zur Summaery 2014 – der Jahresschau der Weimarer Studenten. Abgesehen davon, das es unheimlich viele kreative, spannende, inspirierende, innovative Projekte zu bestaunen gibt, möchten wir unbedingst auf die Ausstellung “Maker Movement” hinweisen.

summaery14_Bild-700x231

Gezeigt wird eine Ausstellung über “Maker Movment in Weimar” und anderswo. Das Maker-Movement ist eine Subkultur, der es darum geht, Probleme zu bewältigen und Projekte zu realisieren ohne dabei lediglich auf kommerzielle Lösungen zurückzugreifen sondern vielmehr eigene Lösungen zu entwickeln. In der Tradition der Hackerkultur teilen Maker Kenntnisse, Werkzeuge, Technologien und Ideen mit Gleichgesinnten in online Communities und physischen Orten.

Mit dabei: Weimar im Wandel! Wer wissen möchte was wir außer unserem Garten noch alles hacken und wieso wir mit selbstgenähten Schuhen in eine Schublade gesteckt werden schaut einfach mal vorbei!

Ausstellungszeiten:
Freitag 14-20 Uhr
Samstag: 12-20 Uhr

Bauhausstraße 7c  in der “bauhaus FACTORY”

 

Urbane Ernährungsrevolution im ACC

Und wieder ein Veranstaltungshinweis der nicht von uns ist, aber trotzdem prima zu unseren Transition-Themen passt. Im Rahmen der aktuellen Ausstellung “The Politics and Pleasures of Food” (link) ist dieses Mal Philipp Stierand aus Dortmund zu Gast.

Urbane Ernährungsrevolution

  • Donnerstag, 10. Juli 2014
  • 20:00 Uhr
  • ACC Galerie
  • Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €

“Die Existenz jeder Stadt ist abhängig von der Versorgung mit Lebensmitteln. Diese Binsenweisheit kümmert heute niemanden mehr: Die Supermarktregale sind schließlich voll. Die mit der Lebensmittelversorgung verbundenen Verantwortungen, Probleme und Chancen werden von den Städten weitgehend ignoriert. Doch es bahnt sich eine urbane Ernährungsrevolution an: Mit Gemeinschaftsgärten, essbaren Städten, Community Supported Agriculture, Lebensmittel-Startups und anderen Ernährungsprojekten setzen Stadtbürger diesem Desinteresse etwas entgegen.

Philipp Stierand plädiert für ein Ende der städtischen Verantwortungslosigkeit und fragt: Wie kann die Stadt die Lebensmittelversorgung beeinflussen, um die Versorgung der Bürger gesünder und nachhaltiger zu gestalten? Wie kann die Stadt Ernährung als Entwicklungschance nutzen? Philipp Stierand ist Autor von Speiseräume – die Ernährungswende beginnt in der Stadt, Blogger, promovierter Raumplaner und seit vielen Jahren in der Naturkostbranche aktiv.”

3895v0-orig
(bildquelle: ACC)

Filmtipp: “Chasing Ice” im mon ami

Ein Film zum Thema Energiewende und Klimaschutz

  • Montag, 07.07.2014
  • 19:00 Uhr
  • mon ami (am Goetheplatz)
  • Eintritt frei!

Anschließend gibt es eine Diskussionsrunde. Unter anderem mit Markus Reichstein (Direktor und wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für Biogeochemie, Jena), Katrin Göring-Eckardt, Dirk Adams und Annalena Baerbock von den Grünen

SAMSUNG

“Gewaltige Eismassen brechen zusammen, Gletscher scheinen vom Erdboden verschluckt. National Geographic Fotograf James Balog war eigentlich ein großer Skeptiker um die Hysterie des Klimawandels, doch nachdem er diese Bilder hautnah miterlebte, änderte er seine Meinung. Mit seinem jungen, abenteuerlustigen Team macht er sich auf, in die beeindruckende Landschaft der Arktis, um dort Beweise für den stattfindenden Klimawandel zu finden. Auch wegen dem bestem Profi-Equipment, schaffen sie es, atemberaubende, allerdings auch sehr besorgniserregende Bilder auf die Leinwand zu bringen.”

Putzen mit Roter Beete!

Rote Beete von unserer Solawi (Diestels Sonnegarten)Watt? Putzmittel aus Roter Beete?! Das ist ja klasse. Obwohl es das schon wenige Jahre gibt, heute erst in der zeo2 (taz) entdeckt:
http://www.taz.de/Rote-Bete-Putzmittel/!141490/

Die Idee, einen Reiniger aus Roter Bete zu entwickeln, stammt von Ilona Parsch. Sie betreibt in Sanitz bei Rostock eine Gebäudereinigungsfirma. Der Grund für die Erfindung war einfach: Sie reagierte allergisch auf die aggressiven Reiniger. So machte Ilona Parsch aus der Not eine Tugend und entwickelte den ersten Bio-Reiniger aus Roter Bete.

Konventionelle Putzmittel greifen die Haut und können Allergien auslösen. Aber warum haben viele eine schmutzlösende Wirkung? Wegen der Oxalsäure*! Wo ist Oxalsäure noch enthalten? In Rhabarber und Roter Beete! Na klar. Jetzt müssen wir nur noch unsere Gärtner überreden unsere leckere Rote Beete zu Putzmittel zu verarbeiten. Nee… lieber essen und das Putzmittel aus Roter Beete hier besorgen: (Beeta).**

*Mit Oxalsäure (auch genannt Kleesäure) behandelen wir übrigens auch unsere Bienen gegen die Varroamilben.
**Ja richtig, das war heute mal ein freiwilliger Werbeblock. Kann man doof finden, aber die ökologische Alternative zu Chemiekeulen im Haushalten ist so klasse, dass ich sie gerne verbreiten möchte. …nils

Wohnen in Weimar

Und weiter geht’s. Das Stadtgespräch ist vorbei. Und nun? Motiviert, offene Fragen, Wunsch nach Veränderung? Kommt vorbei!

Wohnen in Weimar. Vernetzungs-Treffen


Ein Mal im Monat. Am Donnerstag wieder.
_ Do. 03.07.
_ in der Wilma, Ernst Thälmann Strasse 67
_ 20:00 Uhr

An diesem gemeinsamen Stammtisch zum Thema Wohnen treffen sich alle die, die Interesse an alternativen Wohnkonzepten oder günstigem Wohnraum haben. Wie kann Wohnen in Weimar aussehen? Wie macht ihr das in eurem Haus, Wohngruppe, WG? Was braucht’s in der Stadt? Wie kommen unsere Interessen in die Stadt?

Austauschen – Vernetzen – Kennenlernen

Wem gehört die Stadt? Heute Abend im Kesselsaal.

Heute Abend nun endlich mit allen geladenen Gästen. Ein hoffentlich spannendes, unterhaltsames und vielleicht erkenntisreiches Stadtgespräch auf dem e.werk Gelände:

stadtgespräche Kopie

“In der neuen Reihe “Stadtgespräche” fragt RadioLOTTE Weimar heute Abend erneut “Wem gehört die Stadt?”.

Im Kesselsaal des “e-werks” soll diesmal erörtert werden, wie sich der stete Wandel Weimars auf die Lebensbedingungen der Einwohner, die Mietpreisentwicklung und den Erhalt von Freiräumen für Kunst und Kultur auswirkt. Dabei soll es auch um den Erhalt des e-werk-Geländes als Kulturstandort gehen. Gefragt wird, wie dort saniert werden soll, wer die Trägerschaft übernimmt, und wieweit die bisherigen Akteure auf dem Gelände mitreden und mitgestalten können.

Zu der offenen Diskussion werden erwartet Oberbürgermeister Stefan Wolf, DNT-Generalintendant Hasko Weber, Kunstfestleiter Christian Holtzhauer, Yvonne Helmbold von der Wohnungsgenossenschaft, Sven Opel vom Lichthauskino und Bauhaus-Uni-Professor Max Welch Guerra. Die Moderation hat LOTTE-Programmchefin Grit Hasselmann.

Die Gespräche sendet das Stadtradio am kommenden Montag im Foyer-Magazin. (wk)”

Post Navigation

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 30 Followern an