Weimar im Wandel

Die Transition-Town-Initiative für Weimar.

Stammtischprotokoll vom 15.05.2012

Dieses Mal gab es ziemlich viel zu erzählen und es war sehr informativ was es alles an Neuigkeiten gab.

Als erstes eine Ankündigung in eigener Sache:

Lagerfeuer bei Klaudija am Samstag, 19.05. in ihrem Garten.

LAGERFEUER

Am Samstag, den 19.05. lädt uns Klaudija in ihren Garten ein. Ein gemütlicher Nachmittag lockt und das Feuer am Abend wartet auf heisse Kartoffeln und Stockbrot. Kommt zahlreich, bringt Kuchen, Salat und etwas für den gemeinsamen Zeitvertreib mit. Die Einladung erreicht euch morgen über den Transition Verteiler.

GARTEN, Teil 2

Jawoll. Wir machen es. Wir werden den Garten in der Eduard-Rosental Straße pachten. Die Stammtischrunde war sehr inspirierend für alle. Jeder hatte seine Ideen und Vorstellungen geäußert und die Vision sah super aus. Statt der alten Hütte stellen wir uns einen Bauwagen vor, der unser kleines zukünftiges Quartier wird. Rückzugsort und Treffpunkt für einen gemeinsamen Gartentag. Keiner kann mit voller Kraft alleine werkeln, aber jeder kann ein bisschen geben und mitwirken. Das noch mal vor Augen hat uns Mut gemacht so dass wir gemeinsam den Garten zum zweiten Mal pachten werden.

SOLIDARISCHE LANDWIRTSCHAFT

Jörg hat Sebastian und Robert besucht und hat nur Gutes berichtet. Wir haben vieles Verstanden was uns vorher unklar war und wollen den beiden helfen Abnehmer in Weimar zu finden. Die nächsten Schritte sind noch etwas diffus. Sicher ist aber, das wir eine öffentliche Veranstaltung brauchen um anderen Interessierten das Prinzip der solidarischen Landwirtschaft näher zu bringen und für das Projekt zu begeistern. Austausch mit anderen Initiativen halten wir für sehr sinnvoll und werden in der nächsten Zeit Kontakt aufnehmen. Am wichtigsten für unsere Planung ist der Erntezeitpunkt um bis dahin genug Unterstützer für die Weimarer Solidargemeinschaft gefunden zu haben.

WASSERWANDERUNG NACHBEREITUNG

Eigentlich bietet es sich an, im Anschluss an die wunderschöne Wanderung die Wasserinitiative weiter voranzutreiben. Wir haben viel Unrat am Asbach gesehen der dort nicht hingehört. Eine Asbach-Fege im Verbund mit anderen Weimarer ökologischen Initiativen wäre ein Weg unser Anliegen auch nach außen weiter zu tragen und das Bewusstsein für Wasser in der Stadt stärken. Bisher steht nur die Idee, mal schaun wie wir das zeitlich organisiert bekommen.

LINK-TIPPER

Swopspot. // Direktes Handeln im lokalen und sozialen Kontext. Also: Nachbarn bieten etwas an. Kaufen, Handeln, Tauschen, Anbieten. Hier gibt es die Erklärung zu dem Uni-Projekt von Bastian Buegler. Ein sehr spannendes Konzept das hoffentlich begeistert.

Weimar’s Antwort auf Amazon: Eckermann Buchhandlung // genauso komfortabel zu bedienen und fast so vollständig wie Amazon. Online bestellen, keine Versandkosten, direkt im Laden abholen. So bleibt das Geld im Weimarer Einzelhandel und wandert nicht in große Ketten ab.

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: